GERMAN OPEN 2012 - Daumen drücken für Nana PDF Drucken E-Mail

Shan Xiaona macht 1:3-Rückstand wett und steht im Viertelfinale

Shan Xiaona macht 1:3-Rückstand wett und steht im ViertelfinaleKämpfte sich zurück ins Match und siegte verdient: Shan Xiaona (Foto: ms)
Bremen. Shan Xiaona hat bei den German Open in Bremen das Viertelfinale erreicht. Die 29-jährige gebürtige Chinesin, die seit September einen deutschen Pass besitzt, rang die Koreanerin Choi Moonyoung nach 1:3-Rückstand mit 4:3 nieder. In der Runde der letzten acht trifft die Kroppacherin Shan nun auf die Europameisterin Viktoria Pavlovich.

Damen-Einzel, Achtelfinale, 12:15 Uhr
Shan Xiaona - Choi Moonyoung KOR 4:3 (-6, -10, 5, -8, 6, 6, 5)

Die Erfolgsstory von Shan Xiaona geht weiter. Nach den beiden gewonnenen Erstrundenpartien gestern, zog die 29-Jährige vom Bundesligisten Kroppach heute ins Viertelfinale ein. Gegen die koreanische Abwehrspielerin Choi Moonyoung musste die Penholderspielerin Schwerstarbeit verrichten und mächtig kämpfen. Mit 0:2 und 1:3 in Sätzen lag die zweitbeste Bundesligaspielerin der vergangenen Saison bereits hinten. "In den ersten beiden Sätzen habe ich kein Mittel gefunden. Ihre Bälle sind sehr weich zurückgekommen, da konnte ich keinen richtigen Druck aufbauen und habe viele einfache Fehler gemacht. Ab dem dritten Satz habe ich dann kurz und lang variiert. Ich habe sie mehr laufen lassen und zu Fehlern gezwungen. Und Ich habe mir gesagt: jeder einzelne Punkt ist wichtig", erklärte Shan Xiaona, die nach dem Achtelfinale gegen Xian (Frankreich) und dem Viertelfinale gegen Choi (Korea) nun mit Europameisterin Pavlovich (Weißrussland) auf die dritte Abwehrspielerin in Folge trifft. "Ich habe schon ein bisschen Schulterschmerzen, hoffe aber, dass mich das nicht zu sehr einschränkt."

Viertelfinale 
18:15 Uhr: Shan Xiaona - Viktoria Pavlovich BLR

FL www.tischtennis.de