FSV Kroppach wiederholt 6:0-Triumph aus dem Vorjahr PDF Drucken E-Mail


Der Deutsche Meister erteilt TuSEM Essen die Höchststrafe – Doppel Wu/Silbereisen muss hart kämpfen

Kroppach. Letztlich war es wie in der vorigen Saison: In der Tischtennis-Bundesliga der Frauen bezwang der FSV Kroppach gestern Abend TuSEM Essen mit 6:0 – und erneut durften sich die Gäste aus dem Ruhrgebiet ein wenig als „unter Wert geschlagen“ fühlen.

Die beiden Kroppacher Doppel sorgten vor 140 Zuschauern für einen Auftakt nach Maß, denn sie erkämpften die von den FSV-Verantwortlichen erhoffte 2:0-Führung. Dabei mussten allerdings vor allem „Dudu“ Wu Jiaduo und Kristin Silbereisen großen Widerstand brechen, bevor sie denkbar knapp mit 12:10 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Shi/Yin die Oberhand behielten. „Das war wirklich ein ganz enges Spiel“, sagte Kroppachs Teamchef Dennis Leicher. Shan Xiaona und Krisztina Toth benötigten gegen Elke Schall-Süß und die Slowakin Barbora Balazova vier Sätze zum Sieg. „Mit dieser 2:0-Führung haben wir verhindert, dass Essen in einen positiven Lauf kommt und ihnen schon ein wenig den Zahn gezogen“, sah Leicher in dem beruhigenden Vorsprung den Schlüssel zum Erfolg.

Gegen das wahrlich nicht zu verachtende obere Essener Paarkreuz setzten sich Shan und Wu ebenfalls mit 3:1 durch. Shan gewann gegen Shi Qi die ersten beiden Durchgänge und führte im dritten mit 4:0 Punkten. Doch dann verlor die Neu-Deutsche zwischenzeitlich den Faden und gab den dritten Satz ab. Danach aber fing sie sich wieder und ließ nichts mehr anbrennen. „Es war wichtig, dass Shan schon am Ende des dritten Satzes ihren kurzzeitig verlorenen Rhythmus wiedergefunden hat“, meinte Leicher.

Auch „Dudu“ bekam im immer jungen Dauerduell gegen Elke Schall-Süß wahrlich nichts geschenkt. Nach vier engen Sätzen hatte sich Deutschlands Nummer eins aber letztlich durchgesetzt.

Kurzen Prozess machte anschließend Kristin Silbereisen gegen Yin Na mit drei jeweils mit 11:3 gewonnenen Sätzen. Krisztina Toth zeigte der mit einer 6:1-Bilanz angereisten Barbora Balazova die Grenzen auf und machte den Kroppacher 6:0-Sieg perfekt. „Krisztina hat richtig gut und überzeugend gespielt“, lobte Dennis Leicher. „Insgesamt war ich selbst überrascht, dass wir wieder so klar gegen Essen gewonnen haben. Denn ich hatte mich eigentlich innerlich eher auf einen harten Kampf eingestellt.“



FSV Kroppach - TuSEM Essen 6:0

Shan/Toth - Schall-Süß/Balazova 11:8, 11:7, 9:11, 11:7; Wu/Silbereisen - Shi/Yin 8:11, 11:7, 8:11, 11:8, 12:10; Shan - Shi 11:8, 11:7, 8:11, 11:6; Wu - Schall-Süß 16:14, 11:8, 10:12, 11:8; Silbereisen - Yin 11:3, 11:3, 11:3; Toth - Balazova 11:1, 11:7, 11:7. Christoph Gerhards

Westerwälder Zeitung vom Samstag, 17. November 2012, Seite 21