Austrian Open: Shan/Barthel spielen um Edelmetall PDF Drucken E-Mail
Wels. Christian Süß hat als einziger deutscher Starter bei den Austrian Open das Achtelfinale im Einzelwettbewerb erreicht. Der Düsseldorfer spielt nun am Samstag gegen Chinas Linkshänder Hao Shuai um den Einzug in die Runde der besten Acht. Im Damen-Doppel hat der DTTB ebenfalls noch ein Eisen im Feuer. Hier kämpfen Zhenqi Barthel und Shan Xiaona morgen gegen die Japanerinnen Kasumi Ishikawa/Misaki Morizono um Edelmetall.


Endstation in Runde zwei für deutsches Damen-Trio

Drei von sechs deutschen Damen erreichten am Vormittag im Einzel die zweite Runde, die allerdings auch für das zum Auftakt erfolgreiche Trio die Endstation blieb. Für die größte Überraschung sorgte in Runde eins Nadine Bollmeier (Saarlouis-Fraulautern), die ihre Qualitäten gegen defensive Spielsysteme gegen die EM-Dritte Li Xue zum richtigen Zeitpunkt abrufen konnte und gegen die Französin einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Erfolg umwandelte. Bollmeier blieb allerdings im anschließenden Einzel gegen die Süddkoreanerin Yoon Sunae ohne Chance.

Mit guten Vorstellungen erreichten die etablierten Nationalspielerinnen Irene Ivancan (4:2 gegen die Rumänin Camila Postoaca ) und Zhenqi Barthel (Bingen) gegen die Russin Polina Mikhailova ebenfalls den Durchgang der besten 32, doch dann lief das DTTB gegen chinesische Mauern: Ivancan blieb trotz drei umkämpfter Sätze gegen die an Position drei gesetzte Wu Yang ohne Erfolgserlebnis, Barthel knöpfte Wen Jia immerhin den vierten Durchgang ab.

Für die Jugend-WM-Dritte Petrissa Solja (Linz) erwies sich im Eröffnungseinzel trotz der Unterstützung ihrer österreichsichen Fans die routinierte Schwedin Li Fen als diesmal noch zu stark. Auch Neu-Nationalspielerin Shan Xiaona (Kropapch) kassierte gegen Taiwans Weltklassespielerin Huang Yi-Hua eine 2:4-Niederlage. Der Sprung in Runde zwei blieb auch Shans Teamkollegin Kristin Silbereisen versagt, die beim 0:4 gegen die Ungarin Szandra Pergel weit hinter ihren Möglichkeiten blieb.


Barthel/Shan spielen um eine Medaille

Das Duo Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (Bingen/Kroppach) spielt nach einem Sieg über die Ungarinnen Petra Lovas/Szandra Pergel am Samstag gegen die Japanerinnen Kasumi Ishikawa/Misaki Morizono um Edelmetall. Ausgeschieden sind hingegen Irene Ivancan und Petrissa Solja, die den German-Open-Finalistinnen Jiang Huajun/Lee Ho Ching in drei umkämpften Sätzen unterlagen. Gestern hatte das DTTB-Doppel mit dem Sieg über die Chinesinnen Wu Yang/Wen Jia für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

mehr auf www.tischtennis.de