Zeitreise PDF Drucken E-Mail


Die Erfolgsgeschichte

1998/99: Angeführt von der Russin Galina Melnik, steigt der FSV Kroppach als Regionalligameister in die 2. Bundesliga auf. „Die Relegationsspiele gewonnen, den großen Traum erfüllt, und für die Zukunft alles in trockenen Tüchern”, so steht es damals in unserer Zeitung. Niedlich die Kulisse bei den Aufstiegsspielen: Rund 30 Kroppacher verfolgen das Geschehen, darunter auch etliche Fußballer des FSV. „Sie hatten zwar keine Ahnung vom Tischtennis, dafür aber viel Spaß”, sagt Rainer Gerasch, mit Wilfried Leicher und Hans-Jürgen Bertling Macher der ersten Stunde.



1999/2000: Jie Schöpp, die heutige Frauen-Bundestrainerin, war Zaungast beim letzten Regionalliga-Auftritt der Kroppacher und wechselt zur neuen Saison vom SV Winterwerb als Spitzenspielerin zum FSV. Mit ihr geht's auf Anhieb in Liga eins – das erste ganz große Ziel ist erreicht. Das letzte Spiel gegen den TV Busenbach verfolgen jetzt schon 300 Zuschauer.



2000/01: Der Aufsteiger spielt jetzt nicht nur in der höchsten deutschen Klasse, sondern zieht auf Anhieb in die Endspiele ein. Dort unterliegt Kroppach aber Langweid mit 1:6 und 0:6.



2001/02: „Dudu“ Wu Jiaduo, Nicole Struse, Jie Schöpp und Galina Melnik holen die Meisterschaft nach Kroppach. Der FSV schlägt 3 B Berlin 6:3 und 6:1.



2002/03: Jetzt wird's international. Struse, Schöpp und Wu gewinnen gegen Castel Goffredo den Europapokal. In der Bundesliga scheitert Kroppach im Finale erneut an Langweid (2:6 und 5:5).



2003/04: Langweid, die Dritte: Erneut verpasst der FSV gegen die Schwaben den Titel (5:5 und 0:6).



2004/05: Gegen den TV Busenbach geht's im Finale um die deutsche Meisterschaft erneut schief (0:6 und 6:2).



2005/06: Ohne Endspiel, aber wieder Vizemeister – nach der Bundesligarunde steht Kroppach hinter Langweid auf Platz zwei.



2006/07: Im schlechtesten Jahr in der Ersten Liga wird der FSV hinter Langweid, Berlin und Busenbach „nur“ Vierter.



2007/08: Die Serie nimmt ihren Lauf. In der Besetzung Nicole Struse, Liu Shiwen, Wu Jiaduo, Krisztina Toth, Hong Zhu und Yanhua Yang-Xu bricht Kroppach den Bann und wird zum zweiten Mal Deutscher Meister. In der Champions League tritt der FSV zum Rückspiel gegen Heerlen nicht an und wird Zweiter.



2008/09: Kroppach verteidigt den Titel. In der Champions League gewinnen Wang Yuegu, Wu Jiaduo, Krisztina Toth und Nicole Struse im Finale das Hinspiel in Linz mit 3:2, verlieren aber das hochklassige Rückspiel in eigener Halle mit 1:3.



2009/10: Die Bundesliga dominiert Kroppach einmal mehr, auf die Teilnahme an der Champions League verzichtet der Verein fortan aber aufgrund massiver Differenzen mit der ETTU.



2010/11: Auch Shan Xiaona und Kristin Silbereisen zieht es nach Kroppach. Sie feiern in ihrem ersten Jahr den ersten DM-Titel.



2011/12: Die Besetzung bleibt – der Erfolg auch. Kroppach wird zum sechsten Mal insgesamt und zum fünften Mal in Serie Deutscher Meister.



2012/13: Mitte Dezember kündigen die Verantwortlichen an: Der FSV Kroppach zieht sich zum Saisonende aus der Bundesliga zurück. Zum Abschied soll es für Mannschaft, Funktionäre und Fans den siebten Titel geben. ros

Westerwälder Zeitung vom Donnerstag, 18. April 2013, Seite 13