Kroppach versüßt Abschied mit Triumph PDF Drucken E-Mail
Auf Anlaufschwierigkeiten gegen Watzenborn folgen ein deutlicher 6:1-Sieg und eine lange Meisterfeier

Kroppach. Das Sahnehäubchen war fast nur noch Formsache. Doch nach dem 6:1-Sieg des FSV Kroppach über den Neuling NSC Watzenborn-Steinberg, mit dem der siebte DM-Titel in der Frauen-Bundesliga endgültig amtlich ist, gab es bei der Meister- und Abschiedsfeier des kleinen Westerwälder Vereins, der sich aus dem Oberhaus zurückzieht, nicht nur Kaffee und Kuchen.

Mit Luftballons und Konfettiregen wurde ausgelassen gefeiert. Mit Sektduschen kennen sich die FSV-Spielerinnen schon seit Jahren bestens aus – und wie Meisterpokal und Meisterwimpel aussehen, das wissen sie in Kroppach auch schon lange.

Das Spiel gegen Watzenborn wurde mit Ausnahmegenehmigung des Deutschen Tischtennis-Bundes an nur einem Tisch ausgetragen und dauerte viel länger als gedacht, weil Wu/Silbereisen völlig überraschend ihr Doppel gegen Apel/Czajkowski in fünf Sätzen verloren. Erst danach kam das FSV-Team langsam auf Betriebstemperatur. gh

alt
Bild vergrößern
So sehen Seriensieger aus: Zum insgesamt siebten Mal und zum dritten Mal in Folge in dieser Besetzung ist der FSV Kroppach Deutscher Meister geworden. Von links: Shan Xiaona, Kristin Silbereisen, Teamchef Dennis Leicher, „Dudu“ Wu Jiaduo und Krisztina Toth. Foto: cst-medien (3), Marco Rosbach (3)


FSV Kroppach - NSC Watzenborn 6:1

Wu/Silbereisen - Apel/Czajkowski 5:11, 14:12, 11:6, 9:11, 9:11; Shan/Toth - Gürz/Dömges 11:7, 11:4, 9:11, 11:4; Shan - Dömges 11:2, 11:6, 11:2; Wu - Gürz 12:10, 11:7, 11:6; Silbereisen - Apel 11:5, 11:5, 10:12, 16:14; Toth - Czajkowski 11:9, 11:3, 11:8; Shan - Gürz 11:5, 9:11, 12:10, 11:7.

Westerwälder Zeitung vom Montag, 22. April 2013, Seite 24