Japan Open: Shan Xiaona sorgt für Favoritensturz PDF Drucken E-Mail
Yokohama. Es war ein glänzender Hauptrundenauftakt für das deutsche Trio bei den Japan Open mit einem Ergebnis, das sich mehr als sehen lassen kann: Patrick Franziska, Kristin Silbereisen und Shan Xiaona haben das Achtelfinale im Einzel erreicht, zudem kämpft das Doppel Shan/Silbereisen morgen um eine Medaille.

Shan Xiaona spielt sich mit einem Favoritensturz ins Rampenlicht


Für die herausragendste Leistung sorgte Shan Xiaona. Die Deutsche Meisterin, die über den Umweg der Qualifikation in das Hauptfeld gelangte, warf mit einer Weltklasseleistung die topgesetzte Lokalmatadorin Kasumi Ishikawa aus dem Turnier, die in der aktuellen Weltrangliste an Position neun und damit 68 Plätze vor Shan geführt wird. Gegnerin im Achtelfinale ist nun am Samstag um 4.30 Uhr die Weltranglisten-48. Moon Hyunjungaus Südkorea.

Kristin Silbereisen mit starkem Auftritt


Zum Auftakt der Einzelkonkurrenz besiegte die Weltranglisten-47. Kristin Silbereisen die Singapur-Chinesin Zhou Yihan dank einer guten Leistung klar mit 4:1. In der Runde der besten Sechzehn trifft sie nun etwas überraschend auf die Südkoreanerin Yoon Sunae. Die auf Position 76 im ITTF-Ranking notierte Qualifikantin stellte der gesetzten Taiwanesin Cheng I-Ching mit 4:2 ein Bein.

Shan/Silbereisen spielen nun um Edelmetall


Als Doppel gelang dem Duo Shan Xiaona/Kristin Silbereisen ebenfalls ein perfekter Turnierstart. Die zur neuen Saison nach Berlin wechselnden Kroppacherinnen ließen dem japanischen Nachwuchs Miyu Maeda/Sakura Mori keine Chance und spielen nun in der Nacht von Freitag auf Samstag um 3 Uhr deutscher Zeit gegen Jiang Huajun/Lee Ho Ching (Hongkong) um eine Medaille.

mehr auf www.tischtennis.de