NDM in Trier: Barthel/Silbereisen auf dem Treppchen PDF Drucken E-Mail

Trier. Die beiden topgesetzten Doppel der 78. Nationalen Deutschen Meisterschaften in Trier stehen im Halbfinale. Sowohl die Titelverteidigerinnen, Kristin Silbereisen und Zhenqi Barthel, als auch Wu Jiaduo an der Seite von Elke Schall bewältigen ihre Aufgaben im Viertelfinale souverän. Schall/Wu hatten in vier klaren Sätzen gegen Alexandra Gürz und Désirée Czajkowski ebenso wenig Mühe wie die Titelverteidigerinnen gegen Guo Pengpeng und Katharina Michajlova. „Dass die beiden nicht gut eingespielt sind, hat man in einigen Szenen gemerkt. Da hatten wir sicherlich einen Vorteil“, analysierte Silbereisen. „Jetzt stehen wir im Halbfinale und habe eine Medaille sicher. Mal schauen, wie es morgen weitergeht.“

Coach Christian Nohl haderte ein wenig mit der Auslosung seiner Schützlinge. „Barthel/Silbereisen sind für die beiden die ganz unangenehme Gegner. Zum einen sind sie natürlich ein sehr starkes Doppel und zum anderen liegt ihnen das Spielsystem überhaupt nicht.“ Mit dem Erreichen des Viertelfinals war Nohl zufrieden. „Dafür, dass Guo und Katharina noch nicht oft zusammengespielt haben, war das schon ganz in Ordnung. Natürlich schielt man im Viertelfinale schon mit einem Auge auf eine Medaille, aber die war für die beiden heute leider nicht drin.“

Schall/Wu souverän ins Halbfinale

Auch Elke Schall und Wu Jiaduo haben ihren Platz auf dem Treppchen sicher. Im Viertelfinale fehlten Alexandra Gürz und Désirée Czajkowski schlicht die Mittel, um die Favoriten ernsthaft in Gefahr zu bringen. In vier kurzen Sätzen zogen Schall/Wu ins Halbfinale ein. „Wir haben gut gespielt“, freute sich die Schall über den Ausgang der Partie. „Morgen im Halbfinale werden wir aber sicher noch einen Gang zulegen müssen.“

 

MO (www.tischtennis.de)