Chinesen dominieren German Open PDF Drucken E-Mail

BERLIN. Die German Open in Berlin waren fest in chinesischer Hand: Nach dem frühen Scheitern von Timo Boll zeigten sich die Tischtennis-Ausnahmekönner aus dem Reich der Mitte der Konkurrenz klar überlegen. Bis auf das Frauen-Doppel, das die Japaner Fukuhara/Ishikawa gewannen, gingen alle Titel an China. Im Männer-Einzel setzte sich der Weltranglisten-Erste Ma Long überraschend klar mit 4:1 gegen Weltmeister Wang Hao durch. Mit einer Erkältung und Trainingsrückstand angereist, schaffte es Boll nur bis ins Viertelfinale. Dort musste sich der Titelverteidiger dem letztjährigen Weltcup-Zweiten Chen Qi aus China knapp mit 3:4 geschlagen geben.

 

Westerwälder Zeitung vom Montag, 22. März 2010, Seite 22.