Boll und Wu führen die deutschen WM-Aufgebote an PDF Drucken E-Mail

Frankfurt/Main. Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig, Herren-Bundestrainer Richard Prause und Damen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio haben heute die Aufgebote des Deutschen Tischtennis-Bundes für die Mannschaftsweltmeisterschaften 2010 in Moskau (23. bis 30. Mai) nominiert. Die jeweils fünfköpfigen Teams werden vom Weltranglistendritten Timo Boll und Europameisterin Wu Jiaduo angeführt.

Für die Mannschafts-WM der Herren vertraut der DTTB derselben Formation, die von 2007 bis 2009 dreimal in Folge die Europameisterschaft gewann. Der von Bundestrainer Richard Prause und seinem designierten Nachfolger Jörg Roßkopf betreute Olympiazweite Deutschland startet in Moskau mit seinem komplett unter den besten 30 der Welt vertretenen Top-Team, bestehend aus dem zweimaligen World-Cup-Sieger Timo Boll (Düsseldorf), dem Weltranglisten-14. Dimitrij Ovtcharov (Charleroi), dem Deutschen Meister Christian Süß (Düsseldorf), dem Japan-Open-Finalisten Patrick Baum (Grenzau) sowie dem Weltranglisten-20. Bastian Steger aus Frickenhausen. Europe-Top-12-Sieger Timo Boll, der verletzungsbedingt nicht an den Titelkämpfen 2008 in Guangzhou und 2009 in Yokohama teilnehmen konnte, will den WM-Dritten von Bremen 2006 nach Platz sieben vor zwei Jahren nun wieder in Reichweite der Medaillen führen: „China ist der große Favorit, aber wir haben eine starke Mannschaft, die wie in Peking bei Olympia und der WM in Bremen angreifen wird“, so Boll. „Ich hoffe, dass ich bis Moskau in Topform bin, denn es gibt außer uns noch viele weitere starke Teams, gegen die wir uns auf dem Weg zum Edelmetall behaupten müssen.“ Das deutsche Trainerteam hatte sich aus guten Gründen für eine frühzeitige Nominierung entschieden. „Mit der Bekanntgabe der Aufgebote zwei Monate vor Beginn der WM können sich unsere Aktiven sehr gezielt und konzentriert auf die WM vorbereiten", sagte Heike Ahlert, die für den Leistungsssport zuständige Vizepräsidentin des DTTB.

"Die fünf Spieler unseres Top-Teams haben sich zudem allesamt die Nominierung mit ihren internationalen Ergebnissen verdient“, erklärte Richard Prause. „Außer dem klar favorisierten Titelverteidiger und Olympiasieger China sehe ich vor allem unsere Mannschaft sowie die asiatische Konkurrenz aus Südkorea, Japan, Hongkong, Singapur und Taiwan in einem spannenden Rennen um die Medaillen. Trotz dreier kontinentaler Titel werden wir aber auch die europäischen Konkurrenten natürlich nicht unterschätzen.“

Youngsters Solja und Winter im Damen-Aufgebot

Im Damen-Aufgebot des DTTB stehen neben der Weltranglisten-12. Wu Jiaduo (Kroppach), Europe-Top-12-Viertelfinalistin Elke Schall (Essen-Holsterhausen) und der Deutschen Meisterin Kristin Silbereisen (Busenbach) die erst 16-jährige DM-Zweite Petrissa Solja (Saarlouis-Fraulautern) und die ein Jahr ältere Siegerin des diesjährigen Europe Youth Top 10, Sabine Winter (Schwabhausen).

Die von Bundestrainer Jörg Bitzigeio sowie Mädchen-Bundestrainerin und Nachwuchskoordinatorin Eva Jeler betreuten Damen reisen mit dem Vorhaben nach Moskau, den neunten Platz von Guangzhou zu verbessern. „Natürlich sind alle asiatischen Konkurrentinnen sehr stark, hinzu kommen Europas beste Mannschaften. Dennoch sehe ich unser Team in der Lage, wenn Auslosung und Form stimmen, das Viertelfinale zu erreichen“, sagt Jörg Bitzigeio. „Wir werden versuchen, diese Chance mit einem Mix aus routinierten, noch reifenden und jungen Spielerinnen wahrzunehmen“, ergänzte DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig.

Jeweils 24 Teams kämpfen um den Titel

Für die Mannschaftsweltmeisterschaften in Moskau dürfen pro Mannschaft maximal fünf Starter gemeldet werden. Beide deutschen Mannschaften treten in der Championships Division der besten 24 Teams an. Die Vorrunde wird in vier Gruppen zu je sechs Mannschaften im System „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Die Gruppenersten werden direkt in das Viertelfinale gelost, die Gruppenzweiten und -dritten spielen die übrigen vier Viertelfinalisten aus. Die beiden neuen Mannschaftsweltmeister werden in der zweiten Stufe im einfachen K.-o.-System ermittelt. Spielsystem ist das Swaythling-Cup-System, bei dem drei Spieler insgesamt maximal fünf Einzel austragen. Sobald eine Mannschaft drei Begegnungen für sich entschieden hat, ist das Spiel beendet.
 

Damen

Wu Jiaduo (FSV Kroppach), 32 Jahre, Weltrangliste: 12
WM-Teilnahmen: 2006, 2007, 2008, 2009

Elke Schall (DJK TuS Essen-Holsterhausen), 36 Jahre, Weltrangliste: 45
WM-Teilnahmen: 1991, 1993, 1995, 1997, 1999, 2000, 2001, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009

Kristin Silbereisen (TV Busenbach), 25 Jahre, Weltrangliste: 46
WM-Teilnahmen: 2005, 2006, 2007, 2009

Petrissa Solja (TTSV Saarlouis-Fraulautern), 16 Jahre, Weltrangliste: 190
WM-Teilnahmen: -

Sabine Winter (TSV Schwabhausen), 17 Jahre, Weltrangliste: 196
WM-Teilnahmen: -

 
MS / SH (www.tischtennis.de)