Kroppach lässt sich nicht stoppen PDF Drucken E-Mail

FSV fährt gegen Böblingen dritten 3:2-Sieg in Folge ein - Verletzte Wu beißt auf die Zähne

"Bye, bye" hatte Bei Bei Sun nach dem vierten Saisonspiel in Kroppach gesagt. Nun ist die kleine Weltranglisten-25. aus Singapur wieder da - und übernahm eine tragende Rolle beim knappen FSV-Sieg gegen den SV Böblingen.

 
FSV Kroppach - SV Böblingen     3:2
 

KROPPACH. Der Gewinn einer deutschen Meisterschaft kann von Kleinigkeiten und ganz engen Entscheidungen abhängen: Als Bei Bei Sun gegen Nicole Struse im fünften Satz mit 7:10 hinten lag, da drohte dem FSV Kroppach als Spitzenreiter der Tischtennis-Bundesliga der Frauen eine 1:3-Heimniederlage gegen den SV Böblingen. Doch dann wehrte Sun, die zu Beginn mit kompromisslosem Angriffsspiel klar dominiert hatte und sich dann einlullen ließ, drei Matchbälle ab, brachte den FSV mit 2:1 in Führung und gewann zum Abschluss mit Krisztina Toth das entscheidende Doppel gegen Struse/Xu zum 3:2-Zittersieg. Dabei machte das Kroppacher Duo im zweiten Satz aus einem 2:9-Rückstand ein 12:10 und siegte mit 3:1.

"Sun hat zwei Sätze lang Gas gegeben und sich dann zurückgenommen. Das war ein Fehler, der von einer so erfahrenen Spielerin wie Nicole Struse bestraft wird", sagte FSV-Teamchef Dennis Leicher zum Schlüsselspiel.

Die Kroppacher mussten auch deshalb bangen, weil sie vor dem Spiel vier Stunden lang mit "Dudu" Jiaduo Wu im Krankenhaus gewesen waren. Die Ärzte diagnostizierten einen Muskelfaserris unterhalb der untersten rechten Rippe. Die Europameisterin biss auf die Zähne und sorgte mit Köpfchen und angezogener Handbremse mit einem Dreisatz-Sieg gegen die überforderte türkische Nationalspielerin Fulya Özler innerhalb von nur 16 Minuten für die Kroppacher 1:0-Führung. Im vierten Einzel musste Wu dann gegen die überragende Qianhong Gotsch nach dem klar verlorenen ersten Satz aufgeben.

"Hut ab, dass sich Dudu trotz der Schmerzen zur Verfügung gestellt und uns den wichtigen Punkt geholt hat", lobte FSV-Vorstandsmitglied Wilfried Leicher Wus Kampfgeist - und zollte auch Gotsch den verdienten Respekt: "Keine unserer Spielerinnen, obwohl sie in der Weltrangliste auf 12 und 25 gut platziert sind, kann gegen sie gewinnen." Es ist in der Tat höchst bemerkenswert, wie fit, beweglich und ballsicher sich die 42-jährige Abwehrkünstlerin immer noch präsentiert. Krisztina Toth spielte gegen sie in einer attraktiven Partie wahrlich nicht schlecht, hatte aber nur zu Beginn eine echte Chance. Dann gewann Gotsch den ersten Satz und zog im zweiten auf 9:2 davon, bevor Toth sich noch einmal auf 8:9 herankämpfte.

Doch letztlich konnte Gotsch den FSV-Sieg nicht verhindern. Kroppach steht nach Busenbachs Niederlage in Tostedt nun dicht vor dem dritten DM-Titelgewinn in Folge.    Christoph Gerhards


alt

Bei Bei Sun (Foto) führte gegen Nicole Struse mit 2:0, musste aber letztlich im Entscheidungsatz drei Matchbälle abwehren, um das Schlüsselspiel für den FSV zu gewinnen.  Foto: Jürgen Vohl


Kroppach - Böblingen 3:2

Wu - Özler 11:9, 11:8, 11:2; Toth - Gotsch 8:11, 8:11, 6:11; Sun - Struse 11:4, 11:6, 8:11, 10:12, 12:10; Wu - Gotsch 3:11, Aufgabe Wu; Sun/Toth - Struse/Xu 12:10, 12:10, 9:11, 11:6.

 

Westerwälder Zeitung vom Montag, 29. März 2010, Seite 27.