FSV steht vor Titel- Hattrick PDF Drucken E-Mail

Kroppach spielt morgen in Saarlouis und am Sonntag gegen Holsterhausen

Der FSV Kroppach möchte schon am Samstag den Titel-Hattrick perfekt machen und dann am Sonntag zu Hause mit den eigenen Fans feiern. Doch noch stehen diesen Plänen nicht zu unterschätzende Probleme und zwei Gegner im Wege, die nicht zur Laufkundschaft der Tischtennis-Bundesliga der Frauen zählen.

KROPPACH. Mit vier Punkten Vorsprung auf den TV Busenbach geht der Titelverteidiger FSV Kroppach in seine beiden letzten Spiele der Tischtennis-Bundesliga der Frauen 2009/2010. Der Verein aus dem Westerwald steht vor der dritten deutschen Meisterschaft in Folge und benötigt aus den beiden Begegnungen am Samstag, 18 Uhr, beim Tabellendritten TTSV Saarlouis-Fraulautern und am Sonntag, 14 Uhr, zu Hause gegen den Rangvierten DJK Essen-Holsterhausen nur einen Sieg. Selbst zwei 2:3-Niederlagen würden wegen des besseren Spielverhältnisses reichen, selbst wenn der TV Busenbach auf seiner Abschiedstournee vor dem freiwilligen Rückzug aus der Liga seine Spiele gegen Bingen und in Böblingen jeweils 3:0 gewinnen würde.

Es spricht scheinbar alles für den Kroppacher Titel-Hattrick - und doch können sich FSV-Teamchef Dennis Leicher und die Mannschaft ihrer Sache noch nicht sicher sein, denn die Kroppacher werden von ähnlich gravierenden Problemen geplagt wie am Ende der vergangenen Saison, als im letzten Heimspiel nur noch eine Spielerin gesund war. Europameisterin "Dudu" Jiaduo Wu spielte gegen Böblingen, wie sich erst später herausstellte, nicht mit muskulärer Verletzung, sondern mit einer gebrochenen Rippe. "Wir hoffen, dass wir sie einigermaßen hinbekommen", bangt Leicher um ihren Einsatz. Sollte "Dudu" nicht einsetzbar sein, spielen Aufstellung und Taktik eine ganz besondere Rolle.

Zumal auch noch nicht klar ist, ob die Kroppacher Sun Bei Bei einsetzen können. Ihre rechtzeitige Ankunft aus Singapur hängt vom vulkanisierten Flugverkehr ab. Andernfalls spielt Jun Jia, die beim 3:1-Hinrundensieg über Saarlouis-Fraulautern gegen Kroppachs "Angstgegnerin" Fen Li klar gewann. Li hatte allerdings in der Hinrunde eine kleine Formkrise, in der Rückrunde weist sie eine makellose 13:0-Bilanz auf und trug maßgeblich dazu bei, dass die Saarländerinnen sich mit fünf Siegen in Folge von Rang sechs auf Platz drei verbesserten und sogar noch Vizemeister werden können.

Gegen Essen-Holsterhausen mit Elke Schall, der Japanerin Aya Umemura und der deutschen Nationalspielerin Zhenqi Barthel siegte Kroppach in der Hinrunde zwar mit 3:0, doch die beiden ersten Punkte resultierten aus engen Fünfsatzsiegen. "Dieses Spiel hätte auch 2:3 enden können", so Leicher, der hofft, dass "der Titelgewinn schon am Samstag eingetütet wird."

   Christoph Gerhards


alt

Die langjährige deutsche Nationalspielerin Elke Schall gastiert am Sonntag von 14 Uhr an mit der DJK Essen-Holsterhausen in Kroppach.  Foto: Jürgen Vohl

Westerwälder Zeitung vom Freitag, 23. April 2010, Seite 13.