Elite gibt sich in Böblingen ein Stelldichein PDF Drucken E-Mail

Die Tabelle in der 1. Bundesliga der Damen spiegelt noch eine Zwei-Klassen-Gesellschaft wieder. Der FSV Kroppach, ttc berlin eastside, BFV Hassia Bingen und die SV Böblingen weisen hochpositive Bilanzen auf, die restlichen Teams stehen bei 2:6 Punkten oder schlechter. Im Blickpunkt steht deshalb das Spitzenspiel zwischen der SV Böblingen und dem amtierenden Meister FSV Kroppach. Der Gastgeber hofft auf eine ähnlich gute Zuschauerunterstützung wie zur Einweihung der neuen Arena, als beim bisherigen Saisonrekord 345 Fans kamen. Großes Interesse wird auch dem Aufsteigerduell zwischen dem TSV Schwabhausen und dem TTK Anröchte entgegengebracht, denn beide Mannschaften warten noch auf den ersten Sieg in dieser Serie. Noch nicht zufrieden sind die DJK TuS Essen-Holsterhausen und der TTSV Saarlouis-Fraulautern, die ihr Heil nun im direkten Vergleich suchen.



alt
Shan Xiao Na will mit dem FSV Kroppach die Tabellenführung verteidigen


Freitag, 19.30 Uhr: FSV Kroppach – DJK TuS Essen-Holsterhausen

 

Frankfurt/Main. Der amtierende Deutsche Meister FSV Kroppach geht gegen die DJK TuS Essen-Holsterhausen als klarer Favorit in die Begegnung, wenn die Tabelle als Grundlage genommen wird. Der Gastgeber führt diese ungeschlagen an, während die Essenerinnen mit 1:5 Punkten dicht vor dem Abgrund kreisen. „Wir werden nicht die Spur einer Chance haben, allerdings werden wir alles daran setzen nicht ohne Gegenpunkt unter zu gehen. Mit einem 2:6 könnten wir wohl leben“, sagt DJK-Manager Hans-Willi Frohn. Neuzugang Kelly Sibley habe sich zu einer guten Form gesteigert, aber das untere Paarkreuz des FSV sei schon eine Festung. Sibley, die in Sheffield im nationalen Zentrum mit der englischen Nationalmannschaft trainiert, sieht die Perspektiven in Essen positiv. „Für mich sind die schweren Spiele wirklich gut, denn ich kann sehen was ich noch verbessern muss. Ich lerne auch viele neue Dinge“, sagt die 22-Jährige. Nicht ganz ohne Möglichkeiten sieht Frohn die Vergleiche im Spitzenpaarkreuz. „Die Motivation zwischen den Nationalspielerinnen ist immer groß, da möchte sich keine eine Blöße geben. Elke Schall wird gegen Wu Jiaduo alles geben“, ist der Manager überzeugt.

„Im oberen Paarkreuz können uns die Essenerinnen durchaus zusetzen. Shan Xia Na, die in Düsseldorf lebt und im Leistungszentrum seit unserem letzten Punktspiel fleißig trainiert hat und Elke Schall kennen sich gut aus den Zeiten vom TV Busenbach. Shi Qi überrascht immer mal wieder mit einer außergewöhnlichen Leistung, so dass diese Partien bei einer Quote von 50:50 liegen. Die Spielerinnen werden auf beiden Seiten auf Hochtouren laufen“, glaubt auch FSV-Teambetreuer Dennis Leicher. Nicht nehmen ließ es sich der Betreuer, der gesamten Mannschaft vorab ein großes Kompliment zu machen, die sich zum Saisonauftakt gegen den TTSV Saarlouis-Fraulautern und beim BFV Hassia Bingen gegen zwei harte Brocken bewiesen hätte. „Bei den souveränen Siegen gegen Schwabhausen und Tostedt schaltete das Team sogar noch einen Gang höher“, zeigte sich Leicher zufrieden. Und nach den Leistungen von Wu Jiaduo und Kristin Silbereisen beim Pro Tour Turnier in Österreich, sei er ganz beruhigt.


Sonntag, 10.30 Uhr: SV Böblingen – FSV Kroppach


Auf ein hochkarätiges Treffen und besonderen Leckerbissen dürfen sich die Zuschauer im Topspiel zwischen der SV Böblingen und dem FSV Kroppach einrichten. SV Trainer Volker Ziegler brachte es auf den Punkt: „In diesem Spiel sind vier Europameisterinnen Nicole Struse und Qianhong Gotsch (Böblingen) sowie Krisztina Toth und Wu Jiaduo (Kroppach), die aktuelle Deutsche Meisterin Kristin Silbereisen (Kroppach) und die aktuelle Jugendnationalspielerin Anja Schuh (Kroppach), außerdem die ehemaligen deutschen Jugendnationalakteurinnen Fulya Özler und Rosalia Stähr (Böblingen) am Start. Struse und Xu Yanhua treffen zudem auf ihren ehemaligen Verein.

Dass die Halle im neuen Tischtenniszentrum wieder gut besucht sein wird, dafür trug der Gastgeber Sorge. „Wir haben die Baden-Württemberg Stützpunkte eingeladen. Von den Kaderathleten haben wir schon rund 100 Zusagen, und 30 bis 40 Ehrengäste können wir regelmäßig begrüßen“, berichtet SV-Manager Frank Tartsch. Er erwarte ein tolles und spannendes Spiel, wobei er die Favoritenrolle den Gästen zuschob. „Hongi ist sicher in der Lage Paroli zu bieten, und sie spielt mit Rosalia Stähr ein sehr starkes Doppel“, meint Tartsch. Etwas mehr Optimismus verbreitete Ziegler: „In unserer neuen Arena sind wir noch ungeschlagen.“   

„Die SV ist für uns mehr als gefährlich. Nicole Struse besitzt bei dem Vierersystem die Möglichkeit sich gezielt vorzubereiten. Auch mit den Noppenbelägen von Dudu kommt sie klar. Qianhong Gotsch ist immer für Punkte gut. Die Vergleiche zwischen beiden Mannschaften laufen immer ganz speziell, das wird eine harte Prüfung für uns“, sagt FSV-Teambetreuer Dennis Leicher. Die zahlreichen knappen Siege in den vergangenen Spielen würden sicher für zusätzlichen Rückenwind beim Gastgeber sorgen. „Wir werden aufpassen und vom ersten bis zum letzten Ball wachsam sein. Sport ist wie eine Denkaufgabe, wenn der Kopf klar ist, reicht die Konzentration bis zum Ende, und die Chancen stehen gut“, predigt der Teambetreuer seinen Spielerinnen. Er scheue allerdings genaue Rechnereien im Vorfeld. „Wenn es funktioniert ist alles in Ordnung, wenn nicht müssen wir wenigstens alles versucht haben“, sagt Leicher.

 
Martina Emmert (mehr auf www.tischtennis.de)