FSV Kroppach gewinnt das Topspiel PDF Drucken E-Mail

Tolle Mannschaftsleistung bei 6:1 gegen Hassia Bingen

Kroppach. In der Tischtennis-Bundesliga der Frauen marschiert der Tabellenführer FSV Kroppach unbeirrt in Richtung Titelverteidigung. Vor 190 Zuschauern bezwang der Meister gestern Abend den Tabellendritten Hassia Bingen deutlich mit 6:1. „Das war eine überragende Mannschaftsleistung“, zollte Kroppachs „Macher“ Hans-Jürgen Bertling dem eigenen Team verdientermaßen großes Lob.

Die Grundlage zum Sieg legte der FSV schon in den Doppeln. Shan/Toth trumpften gegen Ding/Robertson mit der schon während der gesamten Saison gewohnten Souveränität auf. Und Wu/Silbereisen, im Hinrundenspiel in Bingen noch unterlegen, bestätigten ihren stetigen Aufwärtstrend und ließen Barthel/Hadacova mit 3:0 Sätzen keine Chance.

Während anschließend im oberen Paarkreuz Shan Xiao Na gegen Ding Yaping unterlag, gelang „Dudu“ Wu Jiaduo eine eindrucksvolle Revanche für ihre 1:4-Niederlage im DM-Finale. Die Ex-Europameisterin deklassierte Zhenqi Barthel mit 11:3, 11:2 und 11:9. „Die Deutsche Meisterin fand ihren Meister“, kommentierte FSV-Teamchef Dennis Leicher trocken.

Ähnlich klar setzten sich Kristin Silbereisen gegen die Tschechin Dana Hadacova und Krisztina Toth gegen Laura Robertson durch.

Nach der 5:1-Führung zur Pause machte Shan für Kroppach den Sack mit einem Viersatz-Sieg gegen Barthel zu. Dieses Spiel kam jedoch letztlich gar nicht in die Wertung, weil am Nachbartisch „Dudu“ Wu Jiaduo das Spitzeneinzel gegen Ding für sich entschied. gh

Kroppach - Bingen 6:1

Shan/Toth - Ding/Robertson 11:4, 11:5, 8:11, 11:5; Wu/Silbereisen - Barthel/Hadacova 11:9, 11:6, 11:4; Wu - Barthel 11:3, 11:2, 11:9; Shan - Ding 9:11, 11:2, 7:11, 6:11; Silbereisen - Hadacova 11:5, 11:6, 11:8; Toth - Robertson 11:6, 11:4, 11:8; Wu - Ding 7:11, 11:6, 12:10, 12:10.

 
Westerwälder Zeitung vom Samstag, 12. März 2011, Seite 12