Morocco Open: Kristin Silbereisen verpasst Medaille, aber tankt Selbstvertrauen PDF Drucken E-Mail

Rabat. Trotz ihrer spielerisch besten Vorstellung im Jahr 2011 hat Kristin Silbereisen bei den Morocco Open einen Medaillengewinn hauchdünn verpasst. Die Weltranglisten-43. musste  in Rabat im Viertelfinale der an Position zwei gesetzten Japanerin Sayaka Hirano nach heftiger Gegenwehr in sieben Sätzen gratulieren. In der dramatischen Partie unterlag die Kroppacherin der Nummer 13 der Welt, die 2009 in Bremen den Titel bei den German Open gewann, unglücklich mit 12:10,8:11,11:3,13:15,7:11,11:8 und 9:11.

Morocco Open: Kristin Silbereisen verpasst Medaille, aber tankt SelbstvertrauenKristin Silbereisen - Medaille knapp verpasst, aber Selbstvertrauen getankt 

Silbereisen hatte gegen Japans Weltklassespielerin im vierten Durchgang eine Vorentscheidung zu ihren Gunsten in der Hand, musste nach einer 9:7-Führung aber mit 13:15 den 2:2-Satzausgleich hinnehmen. Die 26-Jährige trauerte hinterher diesem entscheidenden Moment etwas nach: "Schade, dass ich meine Chance nicht nutzen konnte. Ein 3:1 wäre eine kleine Vorentscheidung gewesen. Trotz meiner Enttäuschung über die Niederlage bin ich aber super zufrieden mit meiner spielerischen Leistung. Das war in diesem Jahr mit Abstand mein bestes Match. Ich habe hier in Marokko zwar keine Medaille gewonnen, aber Selbstvertrauen für die neue Saison getankt. Damit kann ich jetzt ganz beruhigt in den Urlaub gehen."

Mit dem Erreichen des Viertelfinales bei der zwölften Pro-Tour-Station des Jahres 2011 konnte Kristin Silbereisen ihre Direktqualifikation für die Olympischen Spiele gegenüber dem Deutschen Olympischen Sportbund noch einmal nachträglich bestätigen können. Silbereisen hatte in Absprache mit Damen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio ihre Urlaubsplanung für den Sommer verändert, um als einzige Deutsche an den Morocco Open teilzunehmen.

Im Viertelfinale sind außer Silbereisen am Abend auch zwei der vier topgesetzten Spielerinnen ausgeschieden. Die favorisierte Weltranglisten-Neunte Kasumi Ishikawa (Japan) unterlag der jungen Südkoreanerin Jeon Ji Hee. Singapurs Mannschafts-Weltmeistererin Yu Mengyu scheiterte an der Rumänin Elizabeta Samara, die nun morgen im Halbfinale auf Hirano trifft. Bei den Herren zieht Titelaspirant Vladimir Samsonov bislang ungefährdet seine Kreise. Der in Südspanien lebende Weißrusse kann in Rabat zum dritten Mal in Folge die Morocco Open gewinnen.

DIE ERGEBNISSE VON KRISTIN SILBEREISEN BEI DEN MOROCCO OPEN


Damen-Einzel

Viertelfinale (Samstag)
Kristin Silbereisen - Sayaka Hirano JPN 3:4 (10,-8,3,-13,-7,8,-9)
Achtelfinale (Freitag)
Kristin Silbereisen - Sarah Hanffou CMR 4:1 (12,-9,6,5,5)
1. Runde (32)
Kristin Silbereisen - Farah Abdel-Aziz EGY 4:0 (3,3,5,5)

(www.tischtennis.de)