LIEBHERR World Team Cup in Magdeburg (3. bis 6. November) - Wu Jiaduo: "Die Chinesinnen sind der Topfavorit" PDF Drucken E-Mail
Magdeburg. Bei den Weltmeisterschaften in Moskau vor gut einem Jahr waren Deutschlands Damen das Überraschungsteam. Die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Bitzigeio gewann sensationell die Bronzemedaille, besiegte im Viertelfinale den Edelmetall-Kandidaten Hongkong. Auf tischtennis.de geben Wu Jiaduo, Kristin Silbereisen und Zhenqi Barthel Tipps für den LIEBHERR World Team Cup in Magdeburg (3. bis 6. November) ab und schätzen ihre möglichen Gegnerinnen ein - sieben Topteams in der Weltrangliste.

Wu Jiaduo: Die Tipps des Trios: Zhenqi Barthel, Kristin Silbereisen, Wu Jiaduo (Foto: Dr. Roscher)

LIEBHERR WORLD TEAM CUP, HAUPTRUNDE DAMEN

Deutschlands Nummer eins, Wu Jiaduo, Europameisterin von 2009 tippt bei der Medaillenvergabe eher pessimistisch aus deutscher Sicht. Aber das hatte auch vor Moskau geholfen...

altEdelmetall-Tipp von Wu Jiaduo: Gold für China, Silber für Singapur, Bronze für Japan, Südkorea oder Hongkong

China
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 1
Größte Erfolge: Olympiasieger 2008, 17-facher Weltmeister
Spielerinnen: Li Xiaoxia (Weltranglistenposition: 1), Guo Yan (2), Ding Ning (3), Guo Yue (5)
Coach: Shi Zhihao
Einschätzung von Wu Jiaduo: „Die Chinesinnen sind der Topfavorit des Turniers, auch wenn sie ausnahmsweise nicht amtierender Team-Weltmeister sind. Sie kommen gegen alle Spielsysteme gut zurecht. Auch im Doppel haben sie eine Fülle von Variationsmöglichkeiten. Die Chinesinnen sind einfach sehr, sehr stark.“

Japan
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 2
Größte Erfolge: Olympia-Vierter 2008, WM-Bronze 2004, 2006, 2008, 2010 siebenfacher Weltmeister (1950er- bis 1970er-Jahre)
Spielerinnen: Kasumi Ishikawa (7), Ai Fukuhara (8), Sayaka Hirano (11), Hiroko Fujii (29)
Coach: Yasukazu Murakami/Yoshihito Miyazaki
altEinschätzung von Kristin Silbereisen: „Die Japanerinnen sind ein junges Team. Sie alle spielen auf einem ähnlichen Level. Aber kein Spielsystem ist wirklich unangenehm für uns. Wir kennen die Japanerinnen schon ganz gut von gemeinsamen Lehrgängen, was dann hoffentlich unser Vorteil sein wird.“

Singapur
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 3
Größte Erfolge: Weltmeister 2010, Olympia-Zweiter 2008
Spielerinnen: Feng Tianwei (4), Wang Yuegu (10), Li Jiawei (19), Sun Beibei (22)
Coach: Chen Feng/Zhu Jiang
Einschätzung von Silbereisen: „Als amtierender Mannschaftsweltmeister ist Singapur natürlich ein Favorit fürs Finale. Wobei man gegen alle Spielerinnen gut mithalten kann, und wir auch teilweise schon Einzelpartien gewonnen haben. Aber neben China ist Singapur meiner Meinung nach der stärkste Gegner.“

Hongkong
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 4
Größte Erfolge: WM-Silber 2004, 2006, WM-Bronze 2008, Olympia-Fünfter 2008
Spielerinnen: Tie Yana (12), Jiang Huajun (16), Zhang Rui (70), Lau Sui Fei (73)
Coach: Li Huifen
Einschätzung von Silbereisen: „Gegen dieselbe Mannschaft haben wir im Viertelfinale der WM 2010 gewonnen. Wobei ich Tie Yana und Jiang Huajun stärker einschätze als die Nummer drei oder vier.“

Südkorea
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 5
Größte Erfolge: Olympia-Bronze 2008, WM-Bronze 2004
Spielerinnen: Kim Kyung Ah (13), Park Mi Young (20), Seok Ha Jung (23), Yang Ha Eun (27)
Coach: Yook Sun Hee
altEinschätzung von Zhenqi Barthel: „Die asiatischen Mannschaften sind bei diesem Turnier generell etwas stärker einzuschätzen als die europäischen Teams. Ihre Spielerinnen stehen in der Weltrangliste höher als wir. Die Südkoreanerinnen haben zudem zwei Weltklasse-Abwehrspielerinnen in ihren Reihen. Gegen diese Top-Mannschaft zu spielen, wäre schwer für uns, aber wenn es gut läuft ist alles möglich. Bei der WM ist uns mit dem Gewinn der Bronzemedaille ja auch eine Überraschung gelungen.“

Deutschland
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 6
Größte Erfolge: WM-Bronze 2010, 5. Platz World Team Cup 2007, 2010
Spielerinnen: Wu Jiaduo (14), Kristin Silbereisen (42), Zhenqi Barthel (52), Irene Ivancan (68), Sabine Winter (129)
Coaches: Jörg Bitzigeio, Eva Jeler
Delegationsleiter: Dirk Schimmelpfennig (Sportdirektor)

Niederlande
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 7
Größte Erfolge: Europameister 2008, 2009, 2010, WM-Bronze 1985, 1987
Spielerinnen: Li Jiao (17), Li Jie (33), Elena Timina (97), Linda Creemers (148)
Coach: Chen Zhibin
Delegationsleiter: Achim Sialino
Einschätzung von Barthel: „Gegen die Niederlande als amtierenden Europameister haben wir zuletzt immer gut gespielt, aber eben auch immer mit viel Respekt. Li Jiao kann zwei Punkte machen für ihre Mannschaft. Sie ist eine sehr erfahrene Spielerin, die schon viele wichtige Turniere und Matches gewonnen hat. Sie gibt dir nie das Gefühl, dass sie unsicher ist oder Angst hat. Das macht es auch mental für ihre Gegnerinnen schwer, sie zu besiegen. Li Jie ist eine gute Defensivspielerin, die gegen viele Gegnerinnen punkten kann. Elena Timina ist eine Abwehrspielerin, die inzwischen etwas schwächer geworden, aber nicht zu unterschätzen ist.“

Ungarn
Position in der Mannschaftsweltrangliste: 8
Größte Erfolge: Europameister 2000, 2007, WM-Fünfter 2008
Spielerinnen: Krisztina Toth (37), Georgina Pota (49), Petra Lovas (54), Dora Madarasz (107)
Coach: Peter Teglas
Einschätzung von Barthel: „Gegen Ungarns Nationalmannschaft haben wir schon länger nicht mehr gespielt. Wir Spielerinnen kennen uns aber gut aus der Bundesliga und von Pro-Tour-Turnieren. Gegenüber Ungarn haben wir vielleicht einen kleinen Vorteil, aber auch dieses Spiel wäre kein Selbstläufer für uns. Auch gegen die Ungarinnen müssen wir kämpfen, schließlich sind auch sie ein ehemaliges Europameisterteam.“

SH (www.tischtennis.de)
  
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. September 2011 um 19:47 Uhr