FSV Kroppach gewinnt mühelos in Tostedt PDF Drucken E-Mail
Gastgeberinnen treten bei 1:6 nicht in Bestbesetzung an – Dennis Leicher sehr erbost

Von unserem Redakteur Christoph Gerhards


Tostedt. Zu einem mühelosen 6:1-Sieg kam der FSV Kroppach in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen beim MTV Tostedt und festigte damit seine am Freitag mit dem 6:2 gegen Bingen eroberte Tabellenführung.

Dabei konnte es sich der Deutsche Meister sogar leisten, in den Einzeln auf seine Spitzenspielerin „Dudu“ Wu Jiaduo zu verzichten, die zuletzt pausenlos bei EM, Weltcup und Bundesliga im Einsatz gewesen war. Denn Tostedt trat ohne das etatmäßige zweite Paarkreuz Tatsiana Kostromina und Svenja Obst an, sondern nominierte die jungen Yvonne Kaiser und Pernille Agerholm.

Dies brachte Kroppachs Teamchef Dennis Leicher auf die Palme: „Solch junge Mädchen ausgerechnet gegen den Meister ins kalte Wasser zu werfen, das ist sicherlich nicht die Art von Nachwuchsförderung, wie ich sie mir vorstelle. Wir reisen in Bestbesetzung an, unsere Zuschauer fahren mit uns 425 Kilometer nach Tostedt, und dann treten die Gastgeberinnen mit mehrfachem Ersatz an. Diese Veranstaltung war das Eintrittsgeld nicht wert, das muss man knallhart so festhalten“, bedauerte Dennis Leicher die 100 Zuschauer und fügte hinzu: „Alle Vereine jammern, dass sie händeringend nach Sponsoren suchen, aber so hilft man unserer Sportart nicht weiter.“

Tostedt machte es aufgrund der personellen Besetzung den Kroppacherinnen recht leicht, in den Doppeln mit 2:0 in Führung zu gehen. Danach kamen die Norddeutschen zum „Ehrenpunkt“, als Han Ying gegen die ins obere Paarkreuz aufgerückte Kristin Silbereisen gewann. „Han ist eine Gute, gegen sie kann man durchaus mal ein Match verlieren“, meinte Leicher, der in der Folge zwei Pflichtsiege von Anastasia Voronova und Krisztina Toth sah und eine erneut sehr starke Shan Xiaona, die gegen Nadine Bollmeier und Han Ying ohne Satzverlust blieb: „Shan ist in einer Topform“, lobte Leicher. „Sie ist endgültig in Kroppach angekommen, nachdem sie sich in ihrer ersten Saison bei uns selbst zu sehr unter Druck gesetzt hatte.“



MTV Tostedt - FSV Kroppach 1:6

Bollmeier/Agerholm - Shan/Toth 9:11, 6:11, 9:11; Han/Kaiser - Wu/Silbereisen 7:11, 5:11, 11:7, 6:11; Han - Silbereisen 11:5, 11:9, 11:7; Bollmeier - Shan 4:11, 8:11, 2:11; Kaiser - Voronova 11:4, 5:11, 5:11, 7:11; Agerholm - Toth 9:11, 9:11, 8:11; Han - Shan 7:11, 10:12, 4:11.

Westerwälder Zeitung vom Montag, 14. November 2011, Seite 25