Topspiel zum Ausklang der Hinrunde steigt im Saarland PDF Drucken E-Mail
Frankfurt/Main. Am letzten Spieltag der Hinserie begibt sich der souveräne Spitzenreiter FSV Kroppach in den Hexenkessel beim Tabellendritten TTSV Saarlouis-Fraulautern.  Die Gastgeberinnen wollen alles versuchen, die Spannung in der Liga für die Rückrunde zu erhalten, und dem Herbstmeister den vielleicht schon entscheidenden Vorsprung im Kampf um die Meisterschaft verwehren. Hierzu wird auch wieder der Saarländische Rundfunk begrüßt, der Ausschnitte in der Sendung Sportarena am Sonntag ab 18.45 Uhr zeigt. Der MTV Tostedt präsentiert noch einmal zwei Gesichter, gegen die SV Böblingen in Bestbesetzung und bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit talentiertem Nachwuchs an Bord. Auf ein schweres Spiel stimmt sich der Tabellenzweite ttc berlin eastside bei der SV Böblingen ein, denn noch immer bleibt der Einsatz von Vize-Europameisterin Irene Ivancan fraglich. Einen positiven Abschluss plant die DJK TuS Essen-Holsterhausen gegen den TSV Schwabhausen ein.
 
 
Sonntag, 14 Uhr: TTSV Saarlouis-Fraulautern – FSV Kroppach
 

Hochkarätiger Tischtennissport wird erwartet

 
Der TTSV Saarlouis-Fraulautern spekuliert im Spitzenspiel gegen den FSV Kroppach auf einen neuen Zuschauerrekord in dieser Saison. „Der FSV ist haushoher Favorit. Wir müssen nur die Ergebnisse vergleichen, wo wir knapp gewonnen oder sogar gescheitert sind, fuhr Kroppach einen deutlichen Sieg ein. Gewinnen wir zwei Zähler, und dafür wären schon unerwartete Punkte während des Spiels erforderlich, können wir dem Herbstmeister den Kampf ansagen. Verlieren wir, ist Kroppach durch“, glaubt TTSV-Manager Heinz Falk.  Es solle auf jeden Fall alles probiert werden, der Saison weiter Spannung zu verleihen. „Und unserem Image würde ein Erfolg auch gut tun“, ergänzt Falk.

„Ich sehe dem Spiel gar nicht so pessimistisch entgegen. Wir haben das eine oder andere Mal gezeigt, dass wir nicht chancenlos sind. Und zu Zeiten des Dreiersystems sogar gewonnen“, erinnert sich die Nummer vier Petrissa Solja.



Gibt sich kämpferisch, Kristin Silbereisen vom Herbstmeister FSV Kroppach (Aufnahme: Petra Steyer)Gibt sich kämpferisch, Kristin Silbereisen vom Herbstmeister FSV Kroppach (Aufnahme: Petra Steyer)
Mit einer Weihnachtsfeier am Sonnabend zusammen mit Helfern, Vereinsmitgliedern und der Mannschaft stimmen sich die Saarländerinnen auf das Topduell ein.    

Mit der Herbstmeisterschaft hat der FSV Kroppach schon den ersten Teil vom Sahnehäubchen abgeschöpft, dementsprechend locker könnte die Mannschaft in den Vergleich im Saarland starten. „Unsere Spielerinnen sind tierisch ehrgeizig. Für uns ist das Endziel wichtig, und die Aufgabe beim TTSV ist ein weiterer Baustein auf dem Weg dorthin. Der Druck liegt bei unseren Gastgeberinnen, denen auch ein Unentschieden nichts bringt. Sie müssen um jeden Ball kämpfen, weil wir auch schon über ein ganz hervorragendes Spielverhältnis verfügen. Wir wollen aber den Erfolg und entsprechend heiß wird sich die Mannschaft präsentieren“, ist FSV-Teamchef Dennis Leicher überzeugt.

Am Freitag treten die Kroppacherinnen noch zu einem Schaukampf beim SV Hatzenport-Löf an, um dort für vorweihnachtlich gute Laune zu sorgen.

„Für das olympische Jahr 2012 wünscht das Management den Spielerinnen, dass sie von Verletzungen verschont bleiben. Diese Voraussetzung besitzt auch bei unseren Teilnehmerinnen Wu Jiaduo, Kristin Silbereisen und Krisztina Toth oberste Priorität. Kristin meinte, dann wäre sie wunschlos glücklich“, sagt Leicher.

Martina Emmert (mehr auf www.tischtennis.de)