Dimitrij Ovtcharov und Wu Jiaduo gewinnen Europe Top 12 PDF Drucken E-Mail
Lyon. Dimitrij Ovtcharov und Wu Jiaduo haben erstmals in ihrer Karriere das kontinentale Ranglistenturnier Europe Top 12 gewonnen. Mit Endspielerfolgen über Lie Jie (Niederlande) und Kirill Skachkov (Russland) trugen sich die 34-jährige Kroppacherin und der 23-jährige, für Orenburg spielende Hamelner in die Siegerliste des seit 1971 jährlich ausgetragenen Traditionsturniers ein, das zuvor elfmal von Spielern des Deutschen Tischtennis-Bundes gewonnen werden konnte. Es war erst das zweite Mal, das ein doppelter Erfolg für Deutschland zustande kam: 2003 hatten sich Timo Boll und Jie Schöpp in Saarbrücken bei Herren und Damen gemeinsam in die Gewinnerliste eingetragen. DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig konnte zufrieden Bilanz ziehen: "Das Jahr 2012 hat für den DTTB mit zwei Titelgewinnen bei einem bedeutenden Turnier begonnen. In einem Jahr, in dem mit der LIEBHERR Team-WM in Dortmund und den Olympischen Spielen noch zwei Höhepunkte folgen, ist das ein vielversprechender Auftakt, auf den man aufbauen kann." Die beiden Deutschen sicherten sich zusätzlich zu ihren Titeln beim dem 70.000 Euro dotierten Europe Top 12 ein Preisgeld in Höhe von jeweils 9.000 Euro.

Zwei Titel für den DTTB: Dimitrij Ovtcharov und Wu Jiaduo gewinnen Europe Top 12Wu Jiaduo und Dimitrij Ovtcharov - strahlende Sieger beim Europe Top 12 in Lyon.

 
 
Wu Jiaduo gewinnt hochklassiges Finale

Ein hartes Stück Sonntagsarbeit bescherte Wu Jiaduo ihren ersten Titelgewinn beim Europe Top 12, nachdem es zuvor 2007 und 2009 für Habfinalteilnahmen gereicht hatte. Im Finale gegen Hollands Abwehrass Li Jie musste sie sieben Sätze lang ebenso harte Arbeit verrichten wie im Halbfinale gegen Europas beste Abwehrspielerin, die Weißrussin Viktoria Pavlovich. Zuvor hatte Wu zudem um 9 Uhr morgens das gestern beim Stand von 2:3 wegen Stromausfall abgebrochene Partie gegen die Rumänin Elizabeta Samara noch zu ihren Gunsten gedreht.

Wu Jiaduo war nach dem gewonnenen Finale überglücklich und strahlte nicht nur beim in fließendem English gegebenen Interview mit dem ETTU-Webfernsehen laola1.tv übers ganze Gesicht: "Ich bin wirklich happy, dass ich dieses Turnier gew5onnen habe. Ich habe heute sehr gut gespielt, besser als am Samstag und war ganz auf den Erfolg konzentriert. Vielleicht war es deshalb sogar ganz gut für mich, das gestern die Partie unterbrochen wurde. Aber jetzt bin ich auch müde, sehr müde. Zweimal hintereinander im Halbfinale und im Finale gegen Abwehr zu spielen, das schlaucht ganz schön. Eine knifflige Situation war der nach Matchball verlorene sechste Satz und der schlechte Anfang mit 0:3 im siebten. Da kommt man ins Nachdenken. Ich hatte aber heute noch zuzulegen, das war entscheidend."

Wu betrachtet den Sieg beim Europe Top 12 auch als gutes Zeichen für die bevorstehende LIEBHERR Team-WM 2012 in Dortmund (25. März - 1. April). Mein Titel, aber Irenes Sieg gestern gegen Europameisterin Li Jiao haben gezeigt, dass man mit unserer Mannschaft in Dortmund rechnen muss. Ich bin mir sicher, mit der Unterstützung der Fans spielen wir eine tolle WM. Auch hier in Lyon möchte ich mich bei den vielen deutschen Fans bedanken, die mich immer wieder mit "Dudu-Dudu"-Rufen unterstützt haben. Das hat echt geholfen."

DIE ERGEBNISSE DES FINALTAGS

Damen
Finale
Wu Jiaduo - Li Jie NED 4:3 (7,7,-5,-9,2,-10,7)
Halbfinale
Ni Xialian LUX - Li Jie NED 2:4 ( 10,-8,-6,-8,8,-8)
Wu Jiaduo - Viktoria Pavlovich BLR 4:2 (-9,5,-10,2,4,5)
Viertelfinale 
(Fortsetzung der am Vortag wg. Stromausfalls abgebrochenen Spiele)
Viktoria Pavlovich BLR - Li Qian POL 4:1 (-8,8,7,10,6)
Wu Jiaduo - Elizabeta Samara ROU 4:3 (-8,9,-10,4,-9,10,8)
 
 
mehr auf www.tischtennis.de
  
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 05. Februar 2012 um 20:08 Uhr