Traumstart in die Heim-WM PDF Drucken E-Mail
Frauen und Männer siegen in Dortmund

alt
Bild vergrößern
 
Führte die deutschen Frauen zu zwei WM-Vorrundensiegen: die Kroppacherin Jiaduo Wu. Foto: dpa


Dortmund. Traumstart für das Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in die Heim-WM: Die Frauen feierten zum Auftakt der Titelkämpfe ein 3:0 gegen Frankreich und ein 3:1 gegen Polen. Zum Einstand der neuen Bundestrainerin Jie Schöpp wirkte das Trio Wu Jiaduo, Kristin Silbereisen (beide Kroppach) und Irene Ivancan (Berlin) sehr konzentriert. „Das war super und richtig gut“, kommentierte Cheftrainerin Eva Jeler die erste Partie des WM-Dritten von 2010, in der die deutschen Frauen nur einen Satz abgaben. Im Spiel gegen Polen verlor Wu dann zwar das Auftakteinzel, steuerte aber auch den Punkt zum 3:1 bei.

Auch für die Männer lief es richtig rund: Timo Boll und Kollegen legten beim 3:0 gegen Tschechien ein hohes Tempo vor. Der von einer Magenverstimmung genesene WM-Dritte Boll, mit einem modernen Kurzhaarschnitt angetreten, und seine Mitstreiter Dimitrij Ovtcharov und Patrick Baum gaben vor mehr als 5000 begeisterten Zuschauern lediglich zwei Sätze ab. „Das war für den Anfang in Ordnung. Wir sind aber noch nicht da, wo wir am Ende hin wollen“, sagte Boll. Sein mit Spannung erwarteter erster Auftritt in der Westfalenhalle verlief unspektakulär. Wie üblich in seinen Turnier-Auftaktmatches kam der Rekord-Europameister gegen den Tschechen Dimitrij Prokopcov etwas schwer in Gang. Nach einem umkämpften 12:10 im ersten Satz lief es beim 31 Jahre alten Linkshänder aber besser. „Anfangs war ich zu ungenau“, sagte Boll. Am Sonntagabend ließen Boll und Co. beim 3:0 gegen Spanien erneut nichts anbrennen.

Westerwälder Zeitung vom Montag, 26. März 2012, Seite 23