FSV Kroppach sagt den Gegnern leise servus PDF Drucken E-Mail
Am Freitag Heimspiel gegen MTV Tostedt – Dennis Leicher warnt vor Sonntag-Gegner FC Langweid

Von unserem Redakteur Christoph Gerhards

alt
Bild vergrößern
 
Die frühere deutsche Nationalspielerin Nadine Bollmeier wird am Freitagabend zum letzten Mal mit dem MTV Tostedt in Kroppach antreten. Die Gäste ziehen sich am Saisonende aus der Bundesliga zurück. Foto: Jürgen Vohl


Kroppach. In der Tischtennis-Bundesliga der Frauen steht der Deutsche Meister FSV Kroppach am Wochenende vor zwei lösbaren Aufgaben gegen zwei Vereine, die sich am Saisonende aus dem Oberhaus zurückziehen werden. Am Freitag, 19.30 Uhr, ist der MTV Tostedt in Kroppach zu Gast, am Sonntag, 14 Uhr, spielt der Spitzenreiter, der seine Führung ausbauen möchte, in der Nähe von Augsburg beim FC Langweid.


FSV Kroppach - MTV Tostedt

Die Gäste, immerhin Tabellenfünfter mit 11:11 Punkten, bezwangen in der Rückrunde mit ihrer starken Nummer eins Han Ying (15:4-Bilanz) den FC Langweid und den TSV Schwabhausen jeweils mit 6:1, ohne Tostedts Spitzenspielerin folgte ein 0:6-Debakel in Berlin mit nur einem Satzgewinn. Han Ying ist schwanger und wird somit auch in Kroppach nicht spielen. Somit sollte Tatsiana Kostromina, die im unteren Paarkreuz eine sehr beachtliche 9:2-Bilanz aufwies, aufrücken und mit Ex-Nationalspielerin Nadine Bollmeier das obere Paarkreuz bilden. „Wenn meine neuesten Informationen stimmen, dann ist auch Tatsiana schwanger“, sagt jedoch FSV-Teamchef Dennis Leicher. „Wir lassen uns mal überraschen“, fügt er in Bezug auf die Tostedter Aufstellung an. Nadine Bollmeier wird am Saisonende nach Saarlouis-Fraulautern wechseln und dann künftig Meisterambitionen hegen. „Nadine hat bei der DM gegen Kristin Silbereisen gewonnen. Wir wissen, was sie kann“, sagt Leicher.


FC Langweid - FSV Kroppach

Zum Saisonauftakt hatte der FSV Kroppach den FC Langweid mit 6:2 bezwungen, am vergangenen Wochenende kam der Ex-Meister aus Langweid mit dem 6:4 in Schwabhausen endlich zu seinem ersten Saisonsieg. Die Gastgeberinnen bieten an Position eins Aya Umemura auf, die seit Jahren für die FSV-Spielerinnen ein schwer zu bezwingender Gegner ist. Die Japanerin besiegte in Kroppach sowohl Shan Xiaona als auch „Dudu“ Wu Jiaduo jeweils in fünf Sätzen und zwang im Doppel an der Seite von Han Vukelja Xue auch Wu/Silbereisen in den Entscheidungssatz. „Diese Mannschaft ist nicht zu unterschätzen, für uns sind sie ein unangenehmer und gefährlicher Gegner“, warnt Leicher vor allem vor dem oberen Paarkreuz. „Shan hat im Hinspiel erstmals überhaupt gegen Han Vukelja gewonnen, auch Dudu hat schon Probleme gegen sie gehabt. Zudem hat Langweid nun sicher leichten Aufwind nach dem ersten Saisonsieg.“

Westerwälder Zeitung vom Donnerstag, 12. April 2012, Seite 13